Eigenschaften des Beagle
 
Der Beagle ist ein stets gut gelaunter Hund von sanftem, anpassungsfähigem und fröhlichem Wesen. Er ist aber auch seit jeher ein Jagdhund und wird dieser Passion nachgehen, wann immer er die Gelegenheit dazu bekommt. Der Charakter des Beagle ist von der Meutehund-Vergangenheit geprägt.
 

Die soziale Orientierung ist die Grundlage für die hervorragende Eignung dieser Rasse zum Familienhund und einer fast grenzenlosen Kinderfreundlichkeit. Er ist selbstsicher, vital, ausdauernd und zeigt ein beträchtliches Mass an Dickköpfigkeit, gepaart mit einem ausgeprägten Ernährungstrieb. Dieser wird unterstützt durch sein einnehmendes Wesen - alles gehört mir, ausser es mcht mir einer streitig, dann gehörts vielleicht dem, wenn ich es nicht voher verschluckt habe.

 

 Zur Wachsamkeit erzogen, wird er Aussergewöhnliches vermelden, eignet sich aber überhaupt nicht als Schutzhund. Ein einsamer Beagle langweilt sich und wird viel Schaden anrichten. Ihm fällt bestimmt immer etwas ein um seiner Langeweile zu entgehen, und wenn er nur den Inhalt einer Couch untersuchen muss. Ein Beagle ist immer neugierig.  Sollten Sie ernsthaft daran denken sich unter die Beaglebesitzer einzureihen, dann sollte tagsüber jemand ein bis zweimal für ein bis zwei Stunden mit dem Hund raus. Nach solchen Spaziergängen schläft der gemeine Beagle erst mal ausgiebig um sich für die nächsten Grosstaten zu rüsten.

 

Nach ein wenig Übung bleibt ein Beagle auch mal einige Stunden alleine, man sollte jedoch vorher ausgiebig mit ihm raus. Dies erhöht die Lebensdauer der Wohnungseinrichtung ungemein.

Mehrere längere Spaziergänge sollten zum regelmässigen Tagesablauf gehören, dann kann ein Beagle auch in der Wohnung gehalten werden. Auslauf und Gesellschaft sind die wesentlichsten Anforderungen, die der Beagle an seine Besitzer stellt.