Die BUD hat sich den Erhalt der Rasse Beagle zum Ziel gesetzt. Hierbei ist die erste Massgabe gesunde, robuste, reinrassige und wesensfeste Beagle zu züchten, an zweiter Stelle kommt die Schönheit. Die BUD unterstützt alle Bestrebungen der Züchter die vorgegebenen Ziele zu erreichen. Die BUD berät die Züchter in allen Phasen der Zucht.

Für den Mitgliederbetrieb organisiert die BUD Beagletreffen und Beagle-Spaziergänge. Hier können alle Beaglebesitzer teilnehmen. Wobei die Herkunft des Beagles keine Rolle spielt. Es gibt keine Beagle zweiter Klasse. Auf diesen Veranstaltungen kann man sich trefflich über unsere Lebensgefährten auslassen. Man erhält immer einen Tip oder Unterstützung durch andere Beaglebesitzer, oder Notfalls Trost, wenn es die Kleinen gar so toll treiben.

Zu den vorgenannten Aktivitäten kommt noch die Vermittlung von Beagle in Not. Wobei wir fürjeden Beagle der bei uns “landet” ein neues Plätzchen suchen. Herkunft oder Ahnentafel spielen hierbei keine Rolle.

 


„ Mit einem kurzem Schweifwedeln kann ein Hund mehr
Gefühl ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
Louis Armstrong Satchmo