Das Angebot an Beagle-Welpen ist gross. Leider gibt es aber nicht nur verantwortungsvolle Züchter. Unseriöse Vermehrer und gewinnoptimierte Importeure sind bestrebt Ihre möglichst günstig produzierte Ware Hund an den Mann zu bringen. Welpen sind immer niedlich, aber sind sie auch gesundheitlich robust und mit einem freundlichem, selbstsicheren Wesen zur Welt gekommen? Immerhin lebt er die nächsten 10-15 Jahre mit Ihnen gemeinsam. Deshalb sollte der Welpe Eltern haben, die höchste Kriterien erfüllen und er muss in den ersten Wochen beim Züchter optimal aufgezogen und geprägt worden sein.

Daher muss der Kauf eines Beagles gut überlegt sein. Er darf nie aus Mitleid oder Spontanität erfolgen.

In unserem kleinen Verein geht Qualität über Quantität. Unser Ziel ist der Erhalt des Genpools. Inzucht und Linienzucht sind verboten, ausnahmslos. Deshalb muss sich jeder Züchter der Zuchtordnung der BUD unterwerfen. Dies ist das Gesetzbuch der Zucht und muss ohne Abstriche eingehalten werden. So wird z.B. die maximale Anzahl an Würfen eines Züchters auf drei Würfe im Jahr beschränkt. Oder um zu gewährleisten, dass die Mutterhündin nicht überfordert wird darf diese pro Kalenderjahr nur einen Wurf aufziehen, bei Würfen ab 8 Welpen müssen bis zum nächsten Wurf mindesteWelpen-AH2ns 12 Monate vergehen.

Um die Einhaltung der Zuchtordnung sicherzustellen gibt es die Zuchtleitung und die Zuchtwarte. Sowohl die Zuchtleitung als auch die Zuchtwarte unterliegen einem ständigen Fortbildungsprozess. Jeder Zuchtwart hat eine umfangreiche Ausbildung und eine abschliessende Prüfung erfolgreich absolviert.

Doch bevor der erste Wurf fällt hat auch der Züchter bereits eine umfangreiche Prüfung abgelegt und seine Zuchtstätte wurde von einem Zuchtwart abgenommen und zertifiziert. Die Zuchthunde wurden in einer Körung von zwei Zuchtwarten auf Wesen und die Einhaltung des Rassestandarts geprüft. Zusätzlich werden bei allen Zuchthunden die Hüften geröngt, damit keine Beagle mit Hüftleiden in die Zucht kommen. Bei dieser Gelegenheit bescheinigt der Tierarzt auch die Korrektheit des Gebisses und den Gesundheitszustand des Beagle. Anschliessend werden die Bilder in der Uni Giessen ausgewertet.

Aber auch die Einhaltung all dieser Anforderungen kann keine Garantie dafür sein, dass ein Welpe sich zu einem gesunden, wesensfesten und schönen Beagle entwickelt. Wir verringern aber die Wahrscheinlichkeit, einen verhaltensauffälligen, gesundheitlich labilen Hund zu bekommen auf ein Minimum.Welpen-AH3

Nach der Geburt werden die Welpen vom Tierarzt oder Zuchtwart begutachtet und auf angeborene Fehler untersucht. Bis die Welpen zu Ihren neuen Besitzern kommen, werden sie mehrfach entwurmt und geimpft. Bei der Impfung werden die Empfehlungen der ständigen Impfkommission umgesetzt. Bei der Wurfabnahme durch den Zuchtwart werden die Welpen auf anatomische Fehler untersucht. Hier wird der Zahnstatus, der Ernährungszustand, der Hodenabstieg bei den Rüden, sowie die Verfassung der Mutterhündin im Wurfabnahmebericht festgehalten. Eine Kopie des Wurfabnahmeberichtes wird jedem Käufer bei der Welpenabgabe überreicht. Ihr Züchter wird Ihnen zusätzlich zu Impfpass, Ahnentafel auch einen detaillierten Futterplan für die ersten Wochen mitgeben. Zudem wird er immer mit Rat und Tat zur Verfügung stehen. Natürlich wird er auch wissen wollen, ob es "seinem" Hund bei Ihnen gut geht und wie er lebt.

Selbst wenn Ihr Welpe durch all diese Anforderungen seinen Preis hat, der sicherlich den eines Hundehändlers oder eines Vermehrers übersteigt, wird sich das in der Regel auszahlen, durch geringere Tierarztkosten und die Freude an einem freundlichen, liebeswürdigen Beagle.

Nehmen Sie sich Zeit beim Hundekauf, verschaffen Sie sich einen gründlichen Eindruck von den beim Züchter lebenden Hunden, deren Verhalten und Pflegezustand und den Bedingungen, unter denen die Hunde dort leben und aufwachsen. Gehen Sie keine faulen Kompromisse ein und setzen Sie sich nicht unter Zeitdruck und Erfolgszwang.