• eingeschränkte Anzahl an Würfen pro Jahr, unabhängig von der Anzahl Hündinnen in der Zuchtstätte
  • Inzuchtkoeffizient (IK) durch die Festlegung eines maximal Wertes für den IK von 3,5 wird sowohl Linien- als auch Inzucht ausgeschlossen. Verpaarungen naher verwandter Hunde ist ausgeschlossen, was zu einer natürlichen Verbesserung der Rasse führt
  • Hundevermehrer und Massenzüchter können von dieser Anzahl Würfe nicht leben
  • Begrenzung der Anzahl der Stammhunde
  • um eine artgerechte Haltung zu gewährleisten ist die Anzahl der Hunde durch die Grundstücksgrösse begrenzt
  • Zuchttauglichkeitsprüfung
  • jeder Rüde und jede Hündin müssen ihre Zuchttauglichkeit nachweisen u.a durch
    • eine HD-Untersuchung mit Klassifizierung des Schweregrades an der Uni Giessen
    • eine umfangreiche ärztliche Untersuchung welche u.a. Herz, Kreislauf, Gebiss und Augen beinhaltet
    • die Ankörung durch zwei Zuchtwarte mit Bewertung des Wesens und der Einhaltung des Rassestandards
  • wir erreichen eine grössere genetische Vielfalt der Rasse
  • wir erreichen eine grössere Vitalität der Hunde
  • wir erreichen eine höhere Lebenserwartung
  • wir vermeiden eine Einschränkung des Genpools
  • wir vermeiden Krankheiten, die mit In- und Linienzucht einhergehen
Das Ziel der Züchter der Beagle-Union Deutschland e.V. (BUD) ist die Erhaltung der Gesundheit, des Wesens  und Aussehens zum Wohle der Rasse Beagle. Hierbei unterstützen uns die Zuchtwarte der BUD mit Ihrem umfangreichen Wissen, unsere Züchtersoftware und die Zuchtordnung, sowie unser Erfahrungsschatz in der Zucht und dem täglichen Zusammenleben mit unseren Beagle.
Bitte vergleichen Sie unsere Zuchtordnung mit der Zuchtordnung anderer Vereine. Die Zuchtordnung schützt Sie vor einer Fehlinvestition und die Hunde vor Ausbeutung. Sie sollte Ihrem Anspruch an Ihr neues Familienmitglied gerecht werden. Denn auch der Käufer eines Welpen trägt für die Zuchtbedingungen die Verantwortung mit.
Mitleid ist der schlechteste Berater beim Welpenkauf. Wenn ein Züchter seine Welpen trotz schlechter Aufzucht an mitleidige Menschen los wird, ist sein Bestreben, etwas zum Besseren zu ändern gering.